Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria

Sehenswertes auf Gran Canaria, Kanarische Inseln

Gran Canaria hat viel zu bieten, nicht nur Sonne, Strand und Meer.

Hier finden Sie noch weitere Sehenswürdigkeiten, die es lohnt zu besichtigen:

 

Roque Nublo

Der Berg Roque Nublo ist ein Monolith, und besteht aus Basalt. Er ist 80 Meter hoch, und er befindet sich auf dem zweitgrößten Berg von Gran Canaria, der auf einer Höhe von 1.813 Metern liegt. Die Lage auf der Insel ist relativ mittig, man kann ihn also gut von überall erreichen.

 

Yellow Submarine in Puerto Mogán

Im Fischerort Puerto Mogán findet man einen wunderschönen Hafen, der eine Vielzahl von Fischrestaurants bietet. Von Hafen aus startet die Yellow Submarine. Das ist ein U-Boot, mit dem man auf eine Tiefe von 25 Metern abtaucht. Ein atemberaubender Blick auf das eine oder andere versunkene Schiff und die Unterwasserwelt ist hier garantiert.

 

Fataga einer der ältesten Orte der Insel

Der Ort Fataga ist immer einen besucht Wert. Durch sein historisches Alter und die permanente Restaurierung findet man hier die schönsten Gebäude der Insel. Eine alte Wassermühle, welche schon um die 200 Jahre alt ist, fungiert als Gasthaus und Restaurant. Ein Freilichtmuseum, indem man die Guanchenkultur (kanarische Ureinwohner) nahe gelegt bekommt, rundet das Angebot des Ortes ab.

 

Firgas - Der Ort, aus dem das Wasser kommt

Das Trinkwasser der Kanarischen Inseln stammt aus Firgas, auch sind die Quellen über die Inseln hinaus bekannt. Man kann sich hier die Quellen ansehen und auch gleich aus dem künstlichen Fluss eine Flasche abfüllen. Das Wasser schmeckt sehr gut und der Ort bietet mit den Quellen ein wunderschönes Ziel für einen Tagesausflug.

 

Das archäologische Freilichtmuseum Mundo Aborigen

Dieses Freilichtmuseum befindet sich am Ort Fataga. Wie bereits erwähnt, können Sie hier die Kultur der kanarischen Ureinwohner bestaunen. Etwa 100 Guanchennachbildungen in lebensechten Situationen geben einen Einblick in das Leben vor langer Zeit. Ein Besuch, der sich für jeden Kulturfan lohnen wird.

 

Cenobio de Valerón

So wird ein Ort genannt, indem über 290 Höhlen in den Tuffstein von den Ureinwohnern gehauen wurden. Diese Höhlen wurden als Kornspeicher verwendet. Um sich diese Höhlen ansehen zu können, muss man in den Ort Santa María de Guía reisen. Dieser befindet sich im Norden der Insel und westlich von Las Palmas gelegen.

 

Die Höhlen von Artenara

Der Ort Artenara befindet sich in der Nähe des Roque Nublo. Es ist ein kleiner Ort mit gerade einmal 1230 Einwohnern. Der Hauptteil des Ortes besteht aus sogenannten Höhlenwohnungen.

Diese stammen noch aus der Zeit Guanchen. Hier gibt es auch eine kleine Kapelle, die Virgen de la Cuevita, die als Höhle gebaut ist. In der Kapelle steht eine Mariastatue, die als Schutzpatronin der Veteranen und Radsportler der Insel gilt.

 

 

Weitere Sehenswürdigkeiten finden Sie auch in Ihrem Reiseführer:

Reiseführer & Karten für Gran Canaria