Fewo Gran Canaria

Pflanzen & Tiere auf Gran Canaria

Einzigartige Flora und artenreiche Fauna auf Gran Canaria

In dieser einzigartigen Landschaft gibt es auch ganz besondere Tiere und Pflanzen. Vor allem die Flora auf Gran Canaria ist seit langer Zeit ein interessantes Thema für Spezialisten aus anderen Ländern der Erde.

 

Pflanzen auf Gran Canaria

Der Norden der Insel ist geprägt von Kakteen- und Bananenplantagen, welche der Großteil der Reisenden vor diesem Gran Canaria Urlaub vermutlich noch nie in dieser Form zu Gesicht bekommen hat. An vielen Straßenrändern kann man das Wachstum von Pappeln und Eukalyptus begutachten.

Im Inselinneren dominieren faszinierende Gebirgslandschaften, die starke Erinnerungen an die Vulkanzeit wecken. Das Bild im wird mancherorts von Feigen- und Maulbeerbäumen geprägt, doch fallen vor allem die Palmen überall auf. Die kanarische Palme wächst keineswegs nur an der Küste, sondern in sehr vielen Regionen der Insel.

Die Trockenheit der Insel ist im Süden teilweise ein Problem, jedoch im Norden ist es fruchtbar und grün. Und so wachsen die so beliebten Palmen hier nur, wenn sie regelmässig bewässert werden!

Diese Flora Gran Canarias ist eine imposante und einzigartige Erscheinung, weil sie eigentlich bereits in der Eiszeit in anderen Teilen der Welt komplett ausgestorben ist. Es gibt mehr als 100 Pflanzenarten, die ausschließlich auf dieser Insel zu finden sind und selbst auf den anderen Kanarischen Inseln zu keiner Jahreszeit blühen. Diese Pflanzen nennt man endemisch.

Deshalb ist Gran Canaria ein wahrer Blickfang für die Studie der Flora, ähnlich wie es sich bei der Fauna auf den Galapagos-Inseln verhält. Im Jahr 1952 gründete der Schwede Eric Sventenius den botanischen Garten "Jardín Viera Y Clavijo" in einem Ort namens Tafira, der sich in der Nähe von Las Palmas befindet. Das Gelände mit dem Garten liegt am Fuß der Schlucht von Guiniguada. Die makaronesische Flora ist voller Vielfalt, äußerst imposant und einfach wunderschön. Kakteen, tropische Gewächse, Kiefernwälder und Seerosen versetzen das menschliche Auge in Verzückung.

 

Tiere auf Gran Canaria

Im Bezug auf die Fauna macht sich das Fehlen der großen Wirbeltiere auf Gran Canaria schnell bemerkbar. Die bekanntesten kleineren Wirbeltiere auf der Insel sind Geckos, Spitzmäuse sowie die endemische Kanareneidechse.

Das Wort „Kanarienvogel“ ist sicherlich jedem ein Begriff, schließlich gilt diese Art als Symbol dieser Inselgruppe. Inzwischen gibt es aufgrund zahlreicher Kreuzungen mit anderen Vogelarten eine große Zahl an Mischgruppen.

Im Palmitos Park kann man sich als Vogelliebhaber an den leuchtend bunten Tieren kaum satt sehen. Ein heißer Tipp sind auch die Papageien-Shows, die nicht nur Kinder regelmäßig zum Lachen bringen.

Die artenreiche Meeresfauna ist mit Sicherheit ebenfalls ein charakteristisches Merkmal der Insel Gran Canaria. Schildkröten, Delfine und Wale sind nur drei von vielen Beispielen an Tieren, die auf Gran Canaria ihre Heimat gefunden haben.

 

Weitere Informationen finden Sie auch in jedem Reiseführer:

Reiseführer & Karten für Gran Canaria Amazon Reiseführer